Na slědach Krabata - Wutrobnje witajće do dwurěčneje Łužicy
Auf den Spuren des Krabat - Herzlich Willkommen in der zweisprachigen Lausitz

KRABAT-Radwanderweg (KRABATowy pućik)

15. Abschnitt: Wendischbaselitz - Nebelschütz (15. wotrězk: Serbske Pazlicy - Njebjelčicy) 1,7 km

Von Wendischbaselitz führt der Weg auf einem Radweg weiter nach Nebelschütz. Hier wird der „KRABAT- Hof“, der als Bildungs-, Kultur- und Informationszentrum dienen soll, am Eingangstor zum sorbischen Siedlungsgebiet entstehen. Geplant ist ferner die Errichtung des „Jan Skala – Hauses“, das als zukünftiges Zentrum europäischer Minderheiten, sowie als Begegnungsstätte für Sorben aus aller Welt, einen zentralen Mittelpunkt bilden soll. Die Herberge Heldhaus, das im Fachwerkstil erhaltene, vollständig restaurierte Dreiseitengehöft bietet Übernachtungen für Familien, Gruppen und Schulklassen bis max. 30 Personen. Das KRABAT- Fest, das alljährlich im Juni oder Anfang Juli in verschiedenen Orten stattfindet, ist mit seinem bunten Reigen zahlreicher kultureller Darbietungen, dem historischen Festumzug und der Darstellung von sorbischen Bräuchen und ländlichen Arbeits- und Lebensweisen ein besonderer Höhepunkt in der Region. Erstmals lud 2002 die Gemeinde Nebelschütz zu diesem Volksfest ein. Unter dem Motto „Kultur und Toleranz“ bot das KRABAT- Fest 2009 erneut in Nebelschütz, besonders für Jugendliche, viele Erlebnisse. Schwarzkollm, Groß Särchen, Kamenz, Weissig und Sollschwitz waren ebenfalls erfolgreiche Gastgeber dieser erlebnisreichen Tage, zu deren Gelingen viele Orte der KRABAT - Region beitragen. Jährlich lockt hier im Juli auch das Internationale Gemeindefest Nebelschütz mit Gästen aus Polen, der Tschechischen Republik, Frankreich und Ungarn tausende Besucher an. Am Ostermorgen reiten die Nebelschützer Osterreiter traditionsgemäß um ihren Friedhof, bevor sie sich am Mittag auf den Weg nach Ostro begeben. Von dort reitet zur gleichen Zeit die Gegenprozession nach Nebelschütz ab. Die in den Jahren 1741 bis 1743 erbaute barocke Dorfkirche „St. Martin“ wurde 1993 vollständig restauriert und ist wieder ein sehenswertes Gotteshaus. Empfehlenswerte Ausflugsziele sind der ehemalige Steinbruch Miltitz, der von Tauchern für ihren Freizeitsport erschlossen und genutzt wird, südlich das Staubecken bei Nebelschütz, welches Anziehungspunkt für viele Angler ist und der so genannte „Miltitzer Frosch“ – ein beeindruckender Granitfindling im OT Miltitz.

Sie gelangen dann über einen ausgebauten Fahrradweg nach Kamenz. Von der Fahrradbrücke, die über die Umgehungsstraße S102 führt, hat man (nocheinmal) einen wunderschönen Blick auf Nebelschütz.

Teil der Sage auf der Informationstafel

Die Sage erzählt, dass sich eines Abends Krabat dringend mit seinem Pferdegespann von Särchen in Richtung Dresden zum Schloss des Kurfürsten aufmachte. In Eile ließ er die Kutsche samt Pferde über die Wolken reiten und überquerte dabei Nebelschütz bis hin nach Kamenz.

Powěda so, zo poda so Krabat jedneho dnja wječor nuznje ze swojim zapřahom ze Ždźar na směr Drježdźany k hrodej kurwjercha. W chwatku da kuču comt konjomaj wyše mróčelow lećeć a přeprěči při tym Njebjelčicy kaž tež Kamjenc.  

 

Impressionen - Nebelschütz

Impressum und Datenschutz | Impresum a škit datow  
Partner: