Na slědach Krabata - Wutrobnje witajće do dwurěčneje Łužicy
Auf den Spuren des Krabat - Herzlich Willkommen in der zweisprachigen Lausitz

KRABAT-Radwanderweg (KRABATowy pućik)

17. Abschnitt: Kamenz - Deutschbaselitz (17. wotrězk: Kamjenc - Němske Pazlicy) 7,7 km

Nach dem Besuch der Stadt Kamenz führt der KRABAT-Radwanderweg weiter nach Deutschbaselitz. Hier besteht die Möglichkeit im Landgasthof einzukehren, oder direkt weiter zum Großteich (ca. 2,5 km) zu fahren. 

Teil der Sage auf der Informationstafel in Deutschbaselitz - Dorf

Die Sage erzählt, dass sich Krabat in ein gutes Ross verwandelte und sein Vater ihn auf dem Pferdemarkt einem betrügerischen Pferdehändler verkaufte. Er sagte aber: „Verkauf nicht das Halfter mit, sonst kann ich nicht wieder zu Euch als Euer Sohn heimkehren“.

Powěda so, zo so Krabat do šwarneho konja přeměni a nan jeho předa na cuzeho čłowjeka za njesměrnje drohi pjenjez. „Jenož wuzdu božedla sobu njepředaj, hewak mje do njezboža přinjeseš a njemóžu so wam jako waš syn wróćić“. 

 

 

KRABAT-Radwanderweg (KRABATowy pućik)

Deutschbaselitz - Schiedel - Biehla (Němske Pazlicy - Křidoł - Běła) 6,8 km

In Deutschbaselitz können Radler den Großteich umrunden, der mit 113 Hektar einer der größten Fischteiche in Sachsen ist. Das Waldbad bietet eine gute Gelegenheit für eine Verschnaufpause, und der Campingplatz einen Ort zum Übernachten.

Auf einem Teilstück des Froschradweges fahrend, der zu den fünf Hauptrouten für Radtouristen in der Oberlausitz zählt, kommt man über Schiedel, wo noch heute gut erhaltene Vierseithöfe mit ihren typischen Torbögen zu bestaunen sind nach Biehla. Etwas abseits der KRABAT-Route liegt Milstrich, wo sich Krabat der Sage nach von einem Ochsen in einen Menschen zurück verwandelt haben soll.

Teil der Sage auf der Informationstafel in Deutschbaselitz am Großteich

Die Sage erzählt, dass der Teufel sich eines Tages nicht mehr mit den Bewohnern der umliegenden Orte verstand, da sie ihr Tageswerk vergaßen und nur ans Zechen dachten. Gott erlaubte dem Teufel ein Loch bis Mitternacht in der Nähe von Deutschbaselitz auszuheben, für dieses faule Pack. Der Teufel holte sich zwei Karren und Schaufel und grub, was seine Kräfte hergaben. Vor Erschöpfung schlief er kurz vor Mitternacht ein. Als die Kirchturmuhr in Kamenz zwölf schlug, füllte sich das Loch mit Wasser und in Eile musste der Teufel seine beladenen Karren stehen lassen, wo heut noch die zwei Sandhaufen herausschauen.

Impressionen - Großteich, Deutschbaselitz

Impressum und Datenschutz | Impresum a škit datow  
Partner: