Na slědach Krabata - Wutrobnje witajće do dwurěčneje Łužicy
Auf den Spuren des Krabat - Herzlich Willkommen in der zweisprachigen Lausitz

KRABAT-Radwanderweg (KRABATowy pućik)

1. Abschnitt: Schwarzkollm - Bröthen-Michalken (1. wotrězk: Čorny Chołmc - Brětnja-Michałki) 3,9 km

Schwarzkollm, Ortsteil der kreisfreien Stadt Hoyerswerda, steht zwar nicht am Anfang von Krabat`s Lebensgeschichte, zählt jedoch zweifellos zu seinen bedeutendsten Stationen. Hier entsteht ganz in der Nähe der historischen "Schwarzen Mühle", die sich heute in Privatbesitz befindet, die KRABAT-Mühle mit kleinen Schauwerkstätten, in denen das traditionelle Handwerk der Region gezeigt wird. Der neu gestaltete Dorfplatz mit dem Frentzelhaus, der Gaststätte „Am Kubitzberg“, der alten Schule sowie dem „Landstübel“ bilden mit dem „Krabatbrunnen“ ein sehenswertes Ensemble. Das Krabatbrunnensingen in Schwarzkollm vereint im Mai den örtlichen Chor mit weiteren Gesangsgruppen und den Zuhörern. Der Krabatbrunnen zeigt, der Krabat - Sage nach, die zwölf verzauberten Müllerburschen als Raben. Der Film KRABAT macht die Region zudem landesweit bekannter.

Teil der Sage auf der Informationstafel

Die Sage erzählt, dass Krabat, nachdem er einiges vom Müllerhandwerk gelernt hatte, als wandernder Müllergeselle von Mühle zu Mühle zog, um zu arbeiten und Land und Leute kennen zu lernen.

Powěda so, zo Krabat, jako běše někak młynstwo nawuknył, po kraju wot młynka k młynkej dundaše, zo by tu a tam podźěwał a při tym zezna kraj a ludźi.

Impressionen - Schwarzkollm

Abstecher nach Proschim

Etwa 16 km nördlich von Schwarzkollm liegt Proschim mit dem KRABAT-Energiepark. Die Vergabe des Namens erfolgte als Beitrag zur regionalen Entwicklung der Lausitz. Die Verwandelbarkeit der Energie von Licht zu Strom, potentieller in kinetische Energie etc. gibt das KRABAT-Phänomen des Verwandelns wieder…
»weitere Informationen«

Abstecher nach Bergen

Von Bröthen aus ist ein Abstecher in das etwa 6 km entfernte Bergen empfehlenswert. Die Handwerksmeisterin für Glas & Porzellanmalerei Birgit Pattoka freut sich auf Ihren Besuch. Neben ihren handbemalten Produkten bietet sie diverse Workshops und Führungen durch eine 240 Jahre alte Schrotholzscheune an, die als Zeugnis jahrhundertealter Holzbaukunst denkmalsgerecht wieder hergestellt wurde. Vom Frühlingsanfang bis Sommeranfang findet dort jährlich eine Sonderausstellung zum Thema "Frühlingszeit/ Osterzeit" statt.

Hier können Sie sich die Flyer herunterladen:

Abstecher nach Geierswalde (Entfernung von Schwarzkollm ca. 8,5 km)

Der Gasthof Zur Grubenlampe mitten im Lausitzer Seenland lädt Sie zu traditionellem Essen in stilvollem Ambiente ein. Genießen Sie den Aufenthalt in freundlich gestalteten Räumen oder tanken Sie Sonne im gemütlichen Biergarten in ruhiger Lage.

http://www.grubenlampe-geierswalde.de/

Impressum und Datenschutz | Impresum a škit datow  
Partner: